Café Lascaux – Medien / Politik / Philosophie

Ein Blog von Heinz-Günter Weber

Monatsarchive: September 2013

Das Netz in uns – Eine kopernikanische Wende. Über Krieg, Medien und Demokratie

Ohne vertrauenswürdige Medien und Netzwerke wird es keine Gewaltenteilung, keine Demokratie, keine freien Menschen und keine klugen Entscheidungen mehr geben.

Eine der dunkelsten Stunden der Nachkriegsgeschichte war sicher 9/11. Den Tiefpunkt erreichte der Tag aber nicht im Moment der Flugzeugeinschläge oder im Momemt des Einsturzes, sondern als der amerikanische Präsident George W. Bush ans Rednerpult trat und den Krieg verkündete.

UA Flight 175 hits WTC south tower 9-11 edit

Denn im Krieg gibt es nur Freund oder Feind. Nicht nur ist es die größte Selbsttäuschung und Selbsterniedrigung des Menschen, nur noch schwarz oder weiß sehen zu wollen. Sondern es ist auch der freiwillige Rückzug in die Höhle Platons, wo die Wirklichkeit nur noch Schattenwurf ist. Kriegszustand: Das ist die freiwillige Fesselung an den Fels, die in ihrer Beschränkung wiederum so viel Überheblichkeit nährt, dass ihr eine Botschaft über Licht und Farben von außerhalb der Höhle zwangsläufig als Verrat gelten muss. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Es ist die Aufhebung aller kultureller Leistungen der Differenzierung zugunsten eines vor-archaischen, einfachen Unterschieds. Manche Halbaffen sehen schwarz-weiß, Ratten, einige Käfer.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: